Tinh Vo Dao - Vo Co Truyen - Tai Chi - Centre Thiêu Lâm

BIOGRAPHIE von DAVID BASSET




BIOGRAPHIE von DAVID BASSET
Das Zentrum Thiêu Lâm , bereits regional bekannt, ist einer der seltenen  Vereine die eine so  reiche Palette an unterschiedlichen Kursen und Seminaren anbieten können. Dies ist sicher auch auf die Persönlichkeit und den Werdegang seines technischen Leiters David Basset, schwarzer Gürtel 5. Dan FFKarate zurückzuführen.
 
Im Alter von zwölf Jahren beginnt er mit der japanischen Kampfkunst.
 
1993 entdeckt er die sino-vietnamesische Kampfsportart und und begeistert sich für sie.
 
Er lernt mit Meister  Serge Nguyen Dan Binh, Sohn von Meister  Nguyen Dan Phu, Begründer der Schule  Thanh Long und bekannt als der Patriarch der vietnamesischen Kampfsportarten in Europa.
 
Diese Schule ist entstanden aus den zweiundsiebzig  Bewegungen des  Bodhidharma, indischer Meister und  Schöpfer der Atmungstechniken der Shaolin Mönche.
 
Vier Jahre später empfängt er den schwarzen Gürtel und in 1996 verleiht ihm die Schule  Dong Hai Thanh Long den grünen Gürtel, eine hohe Auszeichnung.
 
Später erhält er den zweiten Dan der Schule  Dong Hai Thanh Long für seinen kämpferischen Einsatz und seine sportlichen Lorbeeren ( Französischer Vizemeister im Kampf, Goldmedaille in Technik und Verantwortlicher der Regionalmeisterschaften unter der Schirmherrschaft der  FFJDA – 1998).
 
1998 organisiert er den ersten regionalen Wettkampf der sino-vietnamesischen Kampfkunst für Kinder in Pibrac; mehr als hundert Teilnehmer werden angespornt und beklatscht.
 
1999 beginnt für David Basset ein abwechslungsreicher  Weg: er arbeitet Kung Fu mit dem Shaolin Mönch  Shi De Sheng, praktiziert  Qwan Ki Do, Ju Jitsu, Boxen, Kick-Boxen und Full-contact. Indem er den Reichtum eines jeden Stiles nutzt, versteht er es die sino-vietanmesische Kampfkunst anzupassen und kann so ein Programm für jedes Alter und jede Energie unterrichten.
 
Zu der selben Zeit wird er Mitglied der „Union Française de Võ“ geleitet von Meister  Gaston Trangiac und Meister François Brassecasse um seine Studien der Schule Thanh Long fortzuführen.
 
2001 gründet er das Kampfsport- und Kulturzentrum Thieu Lam und schult ein Team für Vorführungen und Wettbewerbe. Er nimmt auch an einer großen Versammlung teil, organisiert von der „Union Française de Võ“ zu dem einer der größten Meister Vietnams eingeladen ist. Es ist Meister  Ho Hoa Hue, Begründerin der Schule  Tinh Vo Dao und sechster Dan der vietnamesischen Kampfsportvereinigung.
 
2002/03 arbeitet er mit Meister  Wong Tun Ken, einer der bekanntesten Meister des  Ba Gua Zhang oder acht Trigramm Boxen.
 
Im Jahr 2005 gibt es zwei große Projekte: das erste ist eine Reise nach Vietnam, wo David Basset wieder Meister Ho Hoa Hue trifft. Sie macht ihm den Vorschlag ihren Stil in Frankreich zu repräsentieren, was er annimmt.
 
Das zweite Projekt ist die Erarbeitung eines pädagogischen Trainingsprogramms der sino-vietnamesischen  Kampfkunst für Kinder, das er mit der Hilfe von Lionel Froidure  verwirklicht. (DVD „L’éveil du Dragon“ bei  Imagin’arts).
 
Seit 2005 fährt David Basset jedes Jahr nach Vietnam um sich bei Meister  Ho Hoa Hue, deren Schüler er geworden ist, weiterzubilden. In 2011 wird er zum offiziellen Verantwortlichen des Stils  Tinh Vo Dao Ho Hoa Hue in Frankreich ernannt.
 
Er studiert auch mit Charles-Henri Belmonte vom Institut Hu Long Shen das Boxen von Wudang (Taï Ji quan, Qi Gong) mit einem der größten chinesischen Meister, Meister  Yuan Li Min 15, Generation  Wudang Pai.






Annuaire - Clubs Sportifs en France - Sport