Tinh Vo Dao - Vo Co Truyen - Tai Chi - Centre Thiêu Lâm

Meister Hô Hoa Huê




Meister Hô Hoa Huê

MeisterHôHoaHuê,Hüterindes Kampfgeistes undBotschafterinderKampfkunstvonBinhDinh

Die Stadt Binh Dinh im Zentrum Vietnams wird als die Wiege der traditionellen vietnamesischen Kampfkunst betrachtet.
 
Die traditionellen Kampftechniken Vietnams sind eine Kombination aus 5 wesentlichen Elementen :
 
  • Meditation im Geist des Kampfes oder Võ Đạo
  • Theorie  im logische Denken und Unterscheidungsvermögen,  Võ Lý
  • Praktische Übungen, Võ Học
  • Medizin und die  Art des Heilens, Võ Y
  • Das Gesetz, im der Geist der Methode, Võ Pháp
 
Meister Hô Hoa Huê, Gründerin des Stiles Tinh Vo Dao, war die erste Vietnamesin, die eine Brücke zwischen der vietnamesischen Kampfkunst und den verschiedenen Kulturen in 60 Ländern schlug. Dies führte dazu, dass es heute weltweit fast 80.000 Schüler gibt.  Ihre Schüler in Vietnam und auf der ganzen Welt haben Ihr den Titel „Botschafterin der vietnamesischen Kampfkunst“ verliehen.
 
« Die Dame in Gold » hat gesagt: « Mein Wunsch ist es, dass die traditionellen vietnamesischen Kampftechniken die nationale Kampfkunst eines jeden Landes werden. »

Meister Hô Hoa Huê

Die Kampfkunst : Ihr Leben

Der Weg zur Kampfkunst war für Meister Hô Hoa Huê  vorhergezeichnet. Sie wurde in der Gegend von Tiên Giang, bekannt für ihre traditionellen südvietnamesischen Opern, in eine Familie geboren, deren Mitglieder seit Generationen die Kampfkunst in Tan Giang – Son Tay (Heute An Khe, Gia Lai) pflegten.
 
Als sie zwei Jahre alt war, fiel ihr Vater 1946 als Widerstandskämpfer gegen Frankreich unter den ersten Schüssen im Süden Vietnams. Daraufhin kehrte sie mit ihrem Großvater in ihre Heimat Tay Son Binh Dinh zurück.
 
Ihr Großvater, Großmeister Ho Van Cao war es auch der  in ihr als Erster die Liebe zu der traditionellen Kampfkunst weckte, die versteckt schon in ihrem Herzen loderte.
 
Die Legende erzählt, dass Tay Son ein Dojo für die Aufständischen war und wer dort lernen wollte, musste die Flagge als Kleidungsstück tragen.
 
Nun dachte Hô Hoa,  dass sich das Leben wieder normalisieren würde, doch als sie 10 Jahre alt war starb ihr Großvater und Schmerz und Unglück kehrten zurück.
 
Hô Hoa Huê liess damit ihre Kindheit endgültig zurück.
 
Sie verließ  ihre Heimat, die sandige Erde und feucht-heiße Luft und ging in die  Hochebenen Zentralvietnams. Dort hatte sie das Glück den berühmten Meister Pham Dong des Kampfstils Tay Son – Binh Dinh zu treffen, der sich ihrer annahm, sie adoptierte und sie zu seiner Schülerin machte.
 
Dank ihrer Erziehung seit frühester Kindheit, die geprägt von den Werten und Normen der Kampfkunst war, fiel sie bald auf.Sehr schnell bemerkten die Meister und auch die älteren Schüler ihre Intelligenz und Ausdauer und ließen ihr einen besonders intensiven Unterricht angedeihen. So lernte sie in kurzer Zeit die Grundlagen des Stils Tay Son und mit 14 Jahren verließ sie die Hochplateaus um nach Saigon zu gehen und dort weiter zu lernen. Sie kreuzte dort die schlimmsten Typen, aber ihre Liebe  zum Kampfsport war stärker denn je.
 
Sie  wurde Schülerin  Ho Van Lanh’s, auch Tu Thien genannt, der die Kunst Ba Tra – Tân Khanh lehrte. Er war es auch, der ihr ihren Namen Meister Ho gab. Sie vervollständigte ihre Ausbildung mit Boxen, das sie bei einem philippinischen Boxer lernte und der Technik Shaolin (Thieu Lam) – Wing Chun unter der Leitung des chinesischen Meisters  Lu Trong Nho.
 
Im selben Jahr kämpfte sie auch ihren ersten Kampf in einem Eröffnungsmatch. Im darauf folgenden Jahr akzeptierte sie  gegen Meister  Bich Lien, eine berühmte Boxerin der traditionellen Kampfkünste,  anzutreten. Meister Hô Hoa Huê gewann das Match in weniger als einer Minute mit ihrer Technik « An Long ». Später wurden die beiden Frauen gute Freundinnen.
 
Sie gab ihrem Mann das Versprechen, dass sie nach der Heirat nicht mehr kämpfen würde.
 
Sie kehrte in ihre Heimat nach  Tien Giang zurück, um dort eine Schule in  Hoa Hung zu eröffnen (früher die Fährstation von My Thuan). Aber ihr Schicksal verband sie mit Saigon, wohin sie im Alter von mehr als vierzig Jahren zurückkehrte und die Schule  Tinh Vo Dao gründete.
 
Um ihren Traum zu verwirklichen, die vietnamesische Kampfkunst bekannt zu machen und zu fördern, reist sie viel, was einerseits ermüdend ist aber ihr auch die Freude bringt zahlreiche berühmte Meister anderer Schulen zu treffen.

Meister Hô Hoa Huê

Ihre Karriere als Meister

Heutzutage ist der Stil Tinh Vo Dao als traditionelle vietnamesische Kampfkunst anerkannt. Zahlreiche Schulen hätten diese Auszeichnung gerne.Jeden Tag lehrt Meister Ho Hoa Hue strikt die Positionen und Schutzbewegungen.
 
Ihre Kapftechnik des Drachens beinhaltet 10 Lehreinheiten wie zum Beispiel die Techniken  Long Tuyen Kiem – Huynh Long Phien – Bach Long Dao – Song Long Trủy thủ,…
 
Long Tuyen Kiem besteht aus 60 Bewegungen wie  stechen, schneiden, wegrollen, werfen, fliegen, abwenden, schlagen, der Degen kann stechen oder zurückgehen, steif oder geschmeidig sein…
 
Die Legende erzählt, dass der König  Quang Trung die Technik  Long Tuyen Kiem benutzte um seine Armee zu führen. So gewann er die feindlichen Flaggen, deren Armeen diesen  Degen fürchteten….
 
Des weiteren schuf Meister Hô Hoa Huê neue Trainingstechniken, die die Schönheit der traditionellen Kampfkunst ins rechte Licht rücken. Insgesamt gibt es 30 Lehreinheiten, in denen die 18 traditionellen Waffen, aber auch verschiedene Gegenstände des täglichen Lebens, wie Fächer oder Regenschirm, benutzt werden. All dies Objekte können sich in unerwarteter Weise in gefährliche Waffen verwandeln.

Die Flamme der Kampfkunst hoch halten

Heute kann sie auf viele herausragende Erfolge in ihrer Karriere zurückblicken: Technische Meisterin der Kampfsportarten in vier aufeinander folgenden Jahren (1996-1997-1998 -1999);
 
Exekutivbeauftragte der Föderation der traditionellen vietnamesischen  Kampfkunst (Lien Doan Vo Thuat Vo Co Truyen Viet Nam*), Mitglied des Forschungs- und Entwicklungszentrum für vietnamesische Kampfkunst der UNESCO in Ho Chi Minh.
 
*Vo Co Truyen  ist ein Ausdruck der alle traditionellen Schulen der vietnamesischen Kampfkunst bezeichnet. Die Schule Tinh Vo Dao ist Teil der Föderation « Lien Doan Vo Thuat Vo Co Truyen ».
 
Aber der Kampfgeist dieser Frau ist unendlich.
 
Ihr Traum ist es die vietnamesische Kampfkunst im Ausland bekannt zu machen und dadurch ihren internationalen Freunden zu zeigen, dass die traditionelle Kampfkunst ihrer Heimatstadt Binh Dinh unübertroffene Qualitäten hat.
 
Deshalb reist sie seit 10 Jahren durch die ganze Welt, Europa (Frankreich, Holland, England, Deutschland, Belgien, Italien..), Afrika (Marokko…) und Amerika um dort ihre Schule bekannt zu machen und Techniken anderer vietnamesischer Meister kennenzulernen.
 
 
 
 
Sie lehrte unter anderem auch die Technik des Qi gong im Vatikan und an mehreren Krankenhäusern.
 
Sie ist die erste Großmeisterin Vietnams, der es gelungen ist ihre Kunst im Ausland zu verbreiten.
 
Mit den Techniken und Bewegungen der traditionellen Kampfkunst und ihren eigenen Entwicklungen  ist Tinh Vo Dao der Stolz der Vietnamesen in aller Welt und hat Forscher, Meister anderer Schulen und Schüler aus dem Ausland angezogen.
 
Nicht nur dass diese Schüler Tinh Vo Dao in ihrem eigenen Land praktizieren, sondern ihr Wunsch ist es auch nach Vietnam in den Haupt Dojo zu kommen und Meister  Hô Hoa Huê zu grüßen.
 
In 2011 hat Meister Hô Hoa Huê  David Basset (Schüler Ho Phi Long) zum Verantwortlichen des Tinh Vo Dao in Frankreich ernannt.
 
Sie beauftragte ihn ein Ausbildungszentrum für den Stil Tinh Vo Dao zu schaffen  um so die Entwicklung dieser Schule in Frankreich und Europa zu sichern.

Die Zukunft der vietnamesischen Kampfkunst, Schule Tinh Vo Dao

David Basset, begleitet von seiner Frau  Lise und Meister  Ho Tieu Phung, seit ihrem 5. Lebensjahr direkte Schülerin des Meisters und Begründers des Stiles  Tinh Vo Dao, gründen ein Ausbildungszentrum für alle Schüler, Anhänger, Lehrer und zukünftige Lehrer, die ihre Ausbildung in:
 
-       Qi Gong (Die 8 Brokatübungen – BAT DOAN CAM), das Atemtechniken, spezifische Stärkungsübungen der Muskeln für die Kampfkunst und medizinische Lektionen beinhaltet.
 
-       Holzdummy Wing Chun, Selbstverteidigung
 
-       Programm Vo Co Truyen
 
-       Erlernen und/oder Vervollkommnen der achtzehn traditionellen Waffen , ausserdem Fächer, Nunchaku, Regenschirm, Axt, doppelter Dolch, doppelter Säbel, doppeltes Schmetterlingsmesser, kurzer Stab vervollständigen,

ODER DEN STIL TINH VO DAO HO HOA HUE REPRESENTIEREN WOLLEN

Die Ausbildung kann als Intensivkurs, Privatstunden, oder  als Gruppenunterricht im Zentrum, aber auch als Seminar in Vietnam (Ho Chi Minh Ville) durchgeführt werden.
 
Das Ausbildungszentrum besitzt mehrere Trainingszentren, die täglich Kurse anbieten – Es besteht auch die Möglichkeit  der Unterbringung vor Ort.
 
Am Ende der Ausbildung bekommt jeder Schüler nach einer Prüfung, abgenommen von Meister Hô Hoa Huê, der Begründerin eine Diplom der Schule TINH VO DAO HO HOA HUE, das die die erworbenen Fähigkeiten bescheinigt.
 
Zum heutigen Tag gibt es schon 400 Schüler, die die Ausbildung machen.
 
Zu jedem Kurs gibt es Unterrichtsmaterial und DVDs





Annuaire - Clubs Sportifs en France - Sport